Jetzt läuft auf Bayern 2:

radioWissen am Nachmittag

Hören
 



05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag


9 Wertungen:      Bewerten

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Magazin am Morgen Gespräch mit Christina Nagel, ARD-Studio Moskau, zur Situation in Weißrussland rund um die Parlamentswahl Gespräch mit Prof. Michael Haller, Medienwissenschaftler, Universität Leipzig: Was deutsche Zeitungs-Verlage von der New York Times lernen können Gespräch mit Carl Tillessen, Geschäftsführer Deutsches Modeinstitut, zu Wolfgang Joop - vom Designer-Label zur Lifestyle-Marke Kommentar zum Bundesparteitag Bündnis 90/Die Grünen mit Neuwahl der Vorsitzenden Schauspieler Ulrich Noethen wird 60 Die Presse mit Christoph Wöß Gedanken zum Tag Ende der Welt von Norbert Joa 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung


53 Wertungen:      Bewerten

08.30 Uhr

 

 

kulturWelt

Ronnie Wood und seine Trilogie: Neues Album "Mad Lad: A Live Tribute to Chuck Berry" Von Marcel Anders Sprung von der Engelsburg: "Tosca" am Gärtnerplatztheater München Von Peter Jungblut Die New York Public Library macht mit Instagram-Romanen Lust aufs Lesen Musik: Ronnie Wood & His Wild Five, "Mad Lad: A Live Tribute to Chuck Berry" [BMG]


20 Wertungen:      Bewerten

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Ludwig Schwanthaler Gestalter der Münchner Bavaria König Ludwig III. Bayerns letzter König Das Kalenderblatt 18.11.1939 Jazzklarinettist Artie Shaw verlässt die Bühne und fährt nach Acapulco baden Von Xaver Frühbeis Ludwig Schwanthaler - Gestalter der Münchner Bavaria Autorin: Renate Währisch / Regie: Christiane Klenz Ludwig Michael Schwanthaler - Der bayerische Bildhauer ist einer der Meister der klassizistischen Plastik in Süddeutschland. Doch ausgerechnet er konnte mit der geometrischen Ausgewogenheit der alten Griechen gar nichts anfangen. Seine Liebe galt noch ganz der spätromantischen Ritterseligkeit, und deswegen trägt sein Hauptwerk, die Münchner Bavaria, über dem antiken Gewand auch noch ein Bärenfell. Schwanthaler wird im August 1802 in München geboren in eine Zeit großer Umbrüche und Aufbrüche. In den engen Stadtmauern wohnten damals nur 40.000 Menschen, es gab keine Universität und auch noch kein Königreich Bayern. Schwanthalers künstlerische Begabung wird bald entdeckt und gefördert. Als junger Mann bekommt er Aufträge vom antikenseligen König Ludwig I. Der Erfolg ermöglicht Schwanthaler immerhin, sich einen Jugendtraum zu erfüllen: Am Hochufer der Isar bei Pullach baut er sich die Burg Schwaneck, einen zugigen Traum vom früheren Ritterdasein. Doch lange kann er dort keine Feste feiern. 1848 stirbt Schwanthaler, von schweren Gichtanfällen geplagt. Zwei Jahre später wird die Bavaria eingeweiht. König Ludwig III. - Bayerns letzter König Autorin: Carola Zinner / Regie: Eva Demmelhuber Alles hatte so vielversprechend begonnen: Als der Wittelsbacher Prinz Ludwig im Jahr 1912 die Nachfolge des verstorbenen bayerischen Prinzregenten Luitpold antrat, konnte er es durchaus mit der großen Beliebtheit seines Vaters beim Volk aufnehmen. Der neue Prinzregent Ludwig galt als unprätentiös und als Förderer von Wissenschaft, Technik und Landwirtschaft. Ja, der "Millibauer", wie er liebevoll-spöttisch genannt wurde, kümmerte sich sogar persönlich um die eigenen Güter, die er in Musterbetriebe verwandelte. Dank seiner Popularität konnte Ludwig im Jahr 1913 den Griff nach der Königskrone wagen. Obwohl König Otto, der Bruder und Nachfolger des Märchenkönigs Ludwig II., noch lebte, stütze der Landtag dieses Ansinnen, denn Otto befand sich seit langem in geistiger Umnachtung. Dem neuen König Ludwig III. blieben allerdings nur wenige Jahre, bis auch er sein Amt verlor. Der Niedergang des Landes in den letzten Jahren des 1. Weltkriegs, die vielen Toten und Verletzten, die er forderte, vor allem aber die Passivität, mit der Ludwig III. dem Treiben des Kaisers Wilhelm II. in Berlin freie Bahn ließ, bereitete den Boden für den Umsturz im November 1918 - fast auf den Tag genau fünf Jahre, nachdem Ludwig III. den Eid als neuer König geleistet hatte. Moderation: Florian Kummert Redaktion: Thomas Morawetz


67 Wertungen:      Bewerten

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

10.05 Uhr

 

 

Notizbuch

Anrufsendung mit Dr. Bärbel Wardetzki, Psychotherapeutin Thema: Narzissmus Rufen Sie an: 0800/246 246 9 (kostenfrei) "Hans mein Igel" - Menschen und ihre Lieblingsmärchen 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr Bayern 2-Podcast "Eltern ohne Filter" Bei Kristina Weber erzählen Mütter und Väter ungefiltert von ihrem Leben als Eltern. Vom irrsinnigen Glück. Vom ganz normalen Wahnsinn. Und von ihren dunkelsten Momenten. Folge 1: Anton, Hausmann "Eltern ohne Filter" Gespräch mit Kristina Weber, BR Bankgebühren - nicht alle sind zulässig - eine Übersicht Wochenserie Der emanzipatorische Grant: Der Familienplaner Moderation: Oliver Buschek 11.56 Werbung


154 Wertungen:      Bewerten

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha


35 Wertungen:      Bewerten

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Magazin am Mittag Gespräch mit Daniel Schneider, Deutsches Bäckerhandwerk: Bonpflicht - Bäcker fürchten fünf Milliarden neue Kassenzettel


53 Wertungen:      Bewerten

13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *


7 Wertungen:      Bewerten

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

14.05 Uhr

 

 

radioReisen

Reisen mit Komplikationen Ein guter Plan ist was Schönes - hilft manchmal aber nichts. Zum Beispiel möchte El Hierro eine Vorzeige-Insel in Sachen Nachhaltigkeit werden, aber die Insulaner sind heillos zerstritten über den Weg dorthin. Oder das Vorhaben, auf Flugreisen zu verzichten. Löblich! Was aber, wenn man jemanden kennengelernt hat, der in Madrid lebt? Will man 55 Stunden Zugfahren - für ein Wochenende? Die Autorin Miriam Spies erzählt in ihrem Buch "Im Land der kaputten Uhren" wie sie ihre Reiseplanung ganz schnell aufgegeben hat und ohne Plan viel besser durch das winterliche Marokko gekommen ist. Moderation: Bärbel Wossagk Wiederholung vom Sonntag, 13.05 Uhr Mit dem Zug nach Madrid - und zurück Am Anfang stand eine Einladung nach Madrid - für ein paar Tage. Das Dilemma: Simon Plentinger hatte sich fest vorgenommen, möglichst nicht mehr zu fliegen. Also wagt er ein Experiment: einen Reiseweg von insgesamt 55 Stunden - um knapp 60 Stunden in der spanischen Hauptstadt zu sein. Aber: lohnt sich das? Und wie geht es einem dabei, wenn man nicht nur einen sondern viele Anschlusszüge erreichen muss? Von Simon Plentinger El Hierro - Streit im Paradies El Hierro liegt weit draußen im Atlantik und ist nur dünn besiedelt. Die kleine, kanarische Insel ist Biosphärenreservat und wunderschön: Sie hat märchenhafte Nebelwälder, raues Lavagelände, saftig-grüne Berghänge, atemberaubende Küstenlandschaften. Und sie präsentiert sich der Welt als nachhaltig. Auch die deutsche Presse hat sie schon als grünes Vorbild gefeiert. Nur leider laufen einige Dinge schief, gerade beim Umweltschutz. Brigitte Kramer hat erfahren, dass das Leben in einem Naturparadies nicht immer so friedlich ist, wie es erscheint. Von Brigitte Kramer Miriam Spies und ihre Reisebuch "Im Land der kaputten Uhren" Keine Möglichkeit, Geld zu wechseln. Keine Übernachtung gebucht. Kein Bus, der einen weiterbringt. Miriam Spies' Winterreise durch Marokko hatte in der Küstenstadt Nador keinen guten Start. Ihre Reiseplanung hat sie dann gleich mal gestrichen und sich einfach treiben lassen: per Anhalter über Casablanca nach Tanger. Spaghetti mit Thunfisch in einer Studenten-WG und viele, viele Gespräche. Im Gespräch mit Bärbel Wossagk erzählt sie, wie der Winter in Marokko einen im wahrsten Sinne des Wortes kalt erwischen kann.


24 Wertungen:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

15.05 Uhr

 

 

radioWissen am Nachmittag

Alfred Rosenberg Ein Chefideologe des Nationalsozialismus Die Protokolle der Weisen von Zion Geschichte einer Fälschung Das Kalenderblatt 18.11.1939 Jazzklarinettist Artie Shaw verlässt die Bühne und fährt nach Acapulco baden Von Xaver Frühbeis Alfred Rosenberg - ein Chefideologe des Nationalsozialismus Autorin: Yvonne Maier / Regie: Sabine Kienhöfer Als Alfred Rosenberg im Jahr 1918 zum ersten Mal nach Deutschland kam, hätte niemand geahnt, welch fatale Rolle er bald in Deutschland spielen sollte. Rosenberg kam aus dem heutigen Tallinn und hätte Berlin fast wieder verlassen, um nach London weiter zu ziehen. Er entschied sich dann aber doch für München und kam schnell in Kontakt mit der späteren NSDAP, die seiner antisemitischen Haltung, die er schon lange vorher entwickelt hatte, entsprach. 1923 nahm er am "Marsch auf die Feldherrnhalle" in München Teil, dem gescheiterten sogenannten "Hitler Putsch". Hitler wurde daraufhin verhaftet und beauftragte Alfred Rosenberg, die nun verbotene Partei zu führen. Das gelang ihm nur mäßig, bald wurde er aus der Führung heraus gedrängt, doch Ende der 1920er Jahre machte er dennoch Karriere in Hitlers NSDAP. 1930 erschien Rosenbergs berüchtigtes antisemitisches Werk: "Der Mythus des 20. Jahrhunderts", eines der meistverkauften Bücher im "Dritten Reich". Im selben Jahr wurde er Abgeordneter im Reichstag, 1933 Leiter des Außenpolitischen Amtes der NSDAP. Später übernahm er den "Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg", der jüdische Archive und Bibliotheken plünderte und Kunstschätze aus den besetzten Gebieten beschlagnahmte. Am 18. Mai 1945 wurde Alfred Rosenberg von den Allliierten festgenommen und bei den Nürnberger Prozessen zum Tode verurteilt. Nach 1945 wurde seine Rolle im NS-System lange unterschätzt. Erst 2013 sind seine Tagebuchaufzeichnungen aufgetaucht, die zeigen, welche Rolle Alfred Rosenberg in allen Politikbereichen für die NSDAP tatsächlich gespielt hat. Die Protokolle der Weisen von Zion - Geschichte einer Fälschung Autor: Niklas Nau / Regie: Sabine Kienhöfer Wenn das, was in Ihnen geschrieben stünde, wahr wäre - es wäre eine der größten Verschwörungen aller Zeiten: In den "Protokollen der Weisen von Zion" wird beschrieben, wie das "Weltjudentum" plane, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Doch schon vor fast 100 Jahren wurden die Protokolle als Fälschung enttarnt. Allerdings begannen sich auch um den wahren Ursprung dieser Fabrikation bald abenteuerliche Erzählungen und Legenden zu ranken, voll von Mystikern, russischen Agenten und Prinzessinnen oder französischen Grafen. Noch heute rätseln Wissenschaftler, wer sie wirklich geschrieben hat, und zu welchem Zweck. Gleichzeitig dienen die Protokolle - trotz ihrer Enttarnung als Fiktion - Verschwörungstheoretikern und Antisemiten weltweit weiter als willkommener Beleg eines angeblichen jüdischen Weltherrschaftsstrebens. Moderation: Thies Marsen Redaktion: Thomas Morawetz


29 Wertungen:      Bewerten

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Stefan Parrisius im Gespräch mit August Zirner, Schauspieler Wiederholung um 22.05 Uhr Weit über 100 Filmproduktionen hat er als Schauspieler mitgeprägt. August Zirner kam als Kind jüdischer Immigranten aus Wien in Illinois/USA zur Welt. Mit seiner Querflöte ist er jetzt gemeinsam mit dem Kontrabassisten Sven Faller als transatlantisches Duo unterwegs.


89 Wertungen:      Bewerten

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Magazin am Abend Gespräch mit Werena Rosenke, BAG Wohnungslosenhilfe: Wer sind Deutschlands Wohnungslose? Gespräch mit Michaela Wilhelm-Fischer, Regisseurin: Farbfilm aus der NS-Zeit 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr


53 Wertungen:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

18.05 Uhr

 

 

IQ - Wissenschaft und Forschung


17 Wertungen:      Bewerten

18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Buchtipp "King Eddi und der fiese Imperator" von Andy Riley Von Silke Wolfrum 3er Rätsel - Was ist ein Quoll? Von Silke Schmidt-Thrö Besser in die Zukunft: Klimawandel als Unterrichtsfach in Italien Von Johannes Keller, aus der Anni-Pickert-Grund- und Mittelschule in Poing


64 Wertungen:      Bewerten

18.53 Uhr

 

 

Bayern 2-Betthupferl

Kein Gras auf dem Mars Inspektion Von Ulrike Klausmann Erzählt von Lisa Wagner Spirit und Oppo sind Roboter. Die Menschen haben sie auf den Mars geschickt, damit sie den fremden Planeten erforschen. Heute sollen sie sich gegenseitig überprüfen und reparieren. Das geht schief...


1 Wertung:      Bewerten

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Heroes of the Decades: Die Platten des Jahrzehnts Mit Bärbel Wossagk und Achim Bogdahn Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk


30 Wertungen:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

20.05 Uhr

 

 

Hörspiel

Rauschunterdrückung. Ein Aufnahmezustand Von Ulrich Bassenge Mit Yogo Pausch, Georg Karger, Johannes Mayr, JJ Jones, Mona Petri und anderen Musik und Regie: Ulrich Bassenge WDR/SRF 2019 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Verflixte sieben Jahre später trommelt Gitarrist Hannes seine ehemalige Band erneut zusammen. In einem abrissreifen Hörspielstudio will er nun aus den alten Songs marktfähige Hits basteln. Sänger JJ, Bassist Georg und Schlagzeuger Yogo haben die Jahre an unterschiedlichen Projekten gearbeitet und setzen alles auf eine Karte. Doch schon in den ersten Proben kristallisieren sich Konflikte heraus. Zu tief sind die Gräben zwischen Kunstanspruch und Kommerz. Der Zahn der Zeit nagt: am Selbstwertgefühl und an der psychischen Belastbarkeit der Bandmitglieder. Obendrein torpediert Studiobesitzer Stauffer eine konstruktive Arbeitsatmosphäre. Als Influencerin Mona das Parkett betritt, überstürzen sich die Ereignisse. "Aufnahmezustand" ist das Sequel zum Hörspiel "Bier auf dem Teppich", das Ulrich Bassenge 2012 für den WDR realisiert hat. Auch dieses "verschärfte Menschenexperiment" entstand auf der Basis sprachlicher und musikalischer Improvisationen im Aufnahme-Studio. Ulrich Bassenge, geboren 1956 in München, Hörspielmacher, Komponist, Autor und Regisseur, spielt u.a. Resonator-Gitarre und Orgel in diversen Bands (u.a. Sparifankal und die Mundart-Band Wuide Wachl). Filmmusiken schrieb er unter anderem für Die Macht der Bilder - Leni Riefenstahl und Spaltprozesse. Hörspiele unter anderem sprechmaschinenfest (gemeinsam mit Bernhard Jugel, BR 2005), shashlyk for paik (BR 2007), Walk of Fame (WDR 2007, ARD Online Award), Der Grausame (WDR 2011).


63 Wertungen:      Bewerten

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

21.05 Uhr

 

 

Theo.Logik

Kulte und Populismus: Die Sehnsucht nach einfachen Antworten "Ich kann am Telefon nicht reden ..." Ein Vater steigt aus einer religiösen Gemeinschaft aus, seine Familie nicht. Von Markus Kaiser "Sektenkinder" - "Sekteneltern"? Wenn Menschen sich aus Kulten lösen, in denen sie großgeworden sind. Von Friederike Wipfler Das Spiel mit der Sehnsucht nach dem Einfachen - Populismus als Instrument des Machterhalts. Interview mit Nikolaus Kowall, Professor für Makroökonomie Religiöser Populismus auf dem Vormarsch? Die Sehnsucht nach eindeutigen Antworten und einfachen Wahrheiten. Von Antje Dechert Männer in Zeiten des Populismus. Ein Rollenbild im Rutschen? Von Irene Esmann Moderation: Friederike Weede Es war ein Skandal, als 2013 das Jugendamt die Kinder von Mitgliedern der Glaubensgemeinschaft "Zwölf Stämme" im Landkreis Donau-Ries in Obhut nahm oder als Anhängern der Gemeinschaft "Neue Gruppe der Weltdiener" im mittelfränkischen Lonnerstadt das Sorgerecht für die eigenen Kinder entzogen wurde. Der Ausstieg aus einer religiösen Gemeinschaft kann schwierig sein. Und noch viel schwieriger, wenn das Brechen mit dem Kult auch den Bruch mit der eigenen Familie bedeutet. Wie schaffen Menschen es, sich aus dem Gefüge von Angst und Verpflichtung zu lösen, die in einer Kult-Gemeinschaft aufgewachsen sind? Was passiert mit "Aussteigern", deren Familien weiterhin einer bestimmten Gruppe, Gemeinschaft, Kirche, Sekte angehören? In Theo.Logik kommen Betroffene zu Wort, aber auch Experten, die die Geschichten solcher Aussteiger wissenschaftlich untersucht haben. Außerdem geht es in Theo.Logik um den anhaltenden Erfolg des Populismus. Der gewinnt gerade nicht nur in der Politik an Einfluss, er ist auch unter Religionen ein weit verbreitetes Phänomen. Theo.Logik fragt nach dem Grund: Geht es um Angst, um Vorurteile - oder die schlichte Sehnsucht nach einfachen Antworten?


18 Wertungen:      Bewerten

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Stefan Parrisius im Gespräch mit August Zirner, Schauspieler Wiederholung von 16.05 Uhr Weit über 100 Filmproduktionen hat er als Schauspieler mitgeprägt. August Zirner kam als Kind jüdischer Immigranten aus Wien in Illinois/USA zur Welt. Mit seiner Querflöte ist er jetzt gemeinsam mit dem Kontrabassisten Sven Faller als transatlantisches Duo unterwegs.


89 Wertungen:      Bewerten

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

23.05 Uhr

 

 

Nachtmix

Blue Monday Neues von King Krule, Jungle und Sophia Kennedy Die Londoner Band Jungle landete 2014 mit ihrem Debüt einen millionenfach-geklickten Hit. Eben hat das Soul-Pop-Duo eine Mix-CD vorgelegt: "Back To Mine" versammelt ihre Lieblingslieder - von neuem Jazz (BadBadNotGood) über Retro-Gospel (The Flying Stars Of Brooklyn NY) und Pop (HNNY) bis zu "Alternative Soul" (Sault). Länger still war es auch um den Londoner King Krule, der mit seinem Mix aus Blues, Beats & Balladen ebenfalls zu den Neuentdeckungen der Dekade zählt. Eben erschien eine (Digital)EP seines Rap-Kumpels Jadasea, produziert von King Krule - und auch voller Blue Monday-Nachtmix-Stimmung. Sophia Kennedy, die in Hamburg lebende Amerikanerin, überrascht uns mit einem Album als "Shari Vari" - entstanden mit der Filmemacherin Helena Ratka. Den tollen Electro-Pop ihres Debüts werden die Beiden im Rahmen des alljährlichen Punsch-Konzerts live on air im BR spielen: am Freitag 6.12. im Zündfunk / Bayern2. Außerdem gibt's in dieser kalten Novembernacht wärmende Sounds von der neuen Kompakt Total 19-Compilation aus Köln, vom Debüt des aus Italien stammenden Münchner DJ-Produzenten Stenny (auf dem renommierten Ilian Tape Label) und intergalaktischen Synthie-Funk von Space Dimension Controller.


30 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


65 Wertungen:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 19.11.1862 - Österreichischer Alpenverein gegründet


119 Wertungen:      Bewerten

00.12 Uhr

 

 

Concerto bavarese

Rodion Schtschedrin: Klavierkonzert Nr. 5 (Denis Matsuev, Klavier; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Mariss Jansons); Enjott Schneider: "At the Edge of Time" (Johannes Straßl, Englischhorn; Tonkünstler-Orchester: Xincao Li); Wilfried Hiller: "Chagall-Zyklus I" (Giora Feidman, Klarinette; Philharmonisches Kammerorchester München: Michael Helmrath); Markus Zahnhausen: "Klingende Zeit" (Simon Pauly, Bariton; Markus Zahnhausen, Flöte; Ryuichi Rainer Suzuki, Violoncello; Andreas Skouras, Klavier)


30 Wertungen:      Bewerten

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


65 Wertungen:      Bewerten

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Louis Spohr: Symphonie Nr. 2 d-Moll (NDR Radiophilharmonie: Howard Griffiths); Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett Es-Dur, KV 428 (Salagon Quartett); Franz Liszt: "Concerto pathétique" (Martha Argerich, Lilya Zilberstein, Klavier); Ignaz Lachner: Concertino (Orchestra della Svizzera Italiana, Oboe und Leitung: Hansjörg Schellenberger); Jules Massenet: "Le Cid", Ballettmusik (Münchner Rundfunkorchester: Roberto Abbado)


7 Wertungen:      Bewerten

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


65 Wertungen:      Bewerten

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Joseph Haydn: Symphonie Nr. 86 D-Dur - "Pariser" (Handel and Haydn Society: Harry Christophers); Domenico Scarlatti: Sonate D-Dur, K 118 (Sergei Babayan, Klavier); Ignaz Joseph Pleyel: Symphonie f-Moll (Cappella Istropolitana)


9 Wertungen:      Bewerten

04.58 Uhr

 

 

Impressum


673 Wertungen:      Bewerten